Uruguay: Steuern für Ausländer – Investitionen in den Steuerwohnsitz, lohnt das?

Eingetragen bei: Allgemein, Kosten in Uruguay, Uruguay Einwanderun | 5

Gleich eins vorneweg. Wir werden im Folgenden nicht im Nachrichtenstil berichten, sondern klar und deutlich unsere Meinungen über das neue Steuergesetz der uruguayischen Regierung bzgl. ihrer Steuervorteile und Investitionsvergünstigungen für Gutbetuchte sowie andere Bereiche wie dem Coronakrisen-Management mit einfließen lassen. Diese stellen sowohl eine Kritik wie auch Lob dar und sollten als Gedankenanregung für eine Investition wie auch Auswanderung nach Uruguay genutzt werden. Wir sind überparteilich und sind einen gepflegten Ton im Umgang mit unseren Kunden gewöhnt. Steigen wir ein mit dem ersten Thema der angeblichen Steuerbefreiung für Ausländer, Einwanderer und Investoren beim Hauskauf. Grundstückskauf und Investment.

Steuerwohnsitz für Uruguay Einwanderer beim Hauskauf und bei Investitionen

Die neue Mitte-Rechts-Regierung ist gerade 100 Tage im Amt und schon dürfen sich Bürger wie auch Ausländer, die eine Uruguay Einwanderung in Betracht ziehen, auf neue Regelungen und Möglichkeiten freuen. Vor allem auf gute betuchte Einwanderer hat es die Regierung von Präsident Lacalle Pou jetzt abgesehen. Demnach will das Land seine Zuwanderpolitik verstärkt auf wohlhabende Ausländer ausrichten, indem es Steuervorteile und Residenzvorteile bietet. Ab Juli dürfen Ausländer nicht nur aus dem Mercosur, sondern auch aus der EU, die mindestens 60 Tage im Jahr in Uruguay verbringen und Immobilien im Wert von mehr 373.000 US-Dollar (Wert ändert sich ständig gemäß der Inflationsrate) kaufen, mit einer sogenannten „Steueransässigkeit“ rechnen. Diese gilt ebenfalls für Investoren, die in ein Unternehmen investieren, das mindestens 15 Vollzeitarbeitsplätze schafft. Dieses Steuergesetz zieht Angaben lokaler Steuerberater zufolge gut situierte Argentinier, Brasilianer und Europäer an. Die Gaucho-Republik will mit dem Vorhaben Ländern wie Portugal, Spanien und Italien im Kampf um Millionen und Milliarden Konkurrenz machen. Das Ziel ist es allein 100 000 reiche Argentinier anzulocken.
Offizieller Hintergrund ist laut Pou die Wiederbelebung der einheimischen Wirtschaft, die gemäß der Weltbank in diesem Jahr um 3,7 % schrumpfen wird. Einschätzungen zufolge zählt zu den Vorteilen eines Uruguay Investments die relativ gute politische Stabilität und eine niedrige Kriminalitätsrate. Dennoch war das Wirtschaftswachstum seit 2015 bei sinkenden Rohstoffpreisen und Unternehmensausgaben im Durchschnitt nur gering. Ausländer mit Steuerwohnsitz in Uruguay zahlen derzeit 12 % auf Dividenden und Zinsen, die mit Offshore-Vermögen erwirtschaftet werden.

Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von Artikeln sogenannter Einwanderungshelfer, die eine bevorzugte Behandlung beim Antrag einer Daueraufenthaltgenehmigung in Uruguay anbieten. Das ist nicht möglich. Denn die Uruguay Imigration behandelt keine Einwanderungswillige bevorzugt. Auch ist die Aussage, dass Uruguay Auswanderer, die ihren steuerlichen Wohnsitz nach Uruguay verlegen wollen, mit geringeren Steuerzahlungen über einen Zeitraum von 10 Jahren empfangen werden, schlichtweg eine Lüge. Achten Sie bitte darauf, wem Sie bei einer Uruguay-Einwanderung Ihr Vertrauen schenken.

Hier mehr dazu

https://drive.google.com/file/d/1bHGjJP9m6Iorvlyl-Efc3LZkO7a5AFNC/view

 

Das so weit die offizielle Version. Schauen wir uns die Sache mal etwas genauer an.

Haus kaufen Uruguay
Haus kaufen Uruguay

Krisenmanagement Covid in 19 Uruguay

Laut einem Bericht im Portal der Konrad-Adenauer Stiftung Zitat „Präsident Luis Lacalle Pou erwies sich als entschlossener, pragmatischer und erfolgreicher Krisenmanager, der auch jenseits der Pandemie eigene Akzente setzen konnte. Während dies bei den meisten Uruguayern bisher gut ankommt, werden die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie das kleine aber institutionell stabile Land noch lange beschäftigen“. Es ist richtig, dass es keine Ausgangssperren gab. Diese waren auch nicht nötig. Denn das Land lässt sich nicht mit seinen Nachbarn und schon gar nicht mit europäischen Ländern vergleichen. Wer Uruguay kennt weiss, dass die Bevölkerungsdichte bei 20 Einwohner/km2 liegt. Von 3,3 Millionen Einwohnern leben 1,8 Millionen in Montevideo und Umgebung. Der Rest verteilt sich auf eine Fläche, die halb so groß wie Deutschland ist. Also weniger Einwohner als Berlin auf halb Deutschland verteilt. Dazu hatte Uruguay unverschämtes Glück. Denn genau nach dem Ende der Tourismussaison Mitte März wurden die ersten Coronavirus-Fälle bekannt. Man darf sich gar nicht vorstellen wie sich der Virus mitten in der Saison ausgebreitet hätte. Nur wenige Tage vorher. Da war Pou gerade ein paar Tage am Drücker. Mehr dazu

Auch was die Einsicht der Uruguayer bzgl. des Verhaltens im Umgang mit dem Virus wie im Bericht angemerkt anbelangt, kann keine Rede von vernünftigem Verhalten sein. Nicht umsonst werden jetzt Nutzer des öffentlichen Transportwesens mit drakonischen Strafen belegt, wenn sie ohne Masken fahren. Dazu gilt in allen Supermärkten Maskenpflicht. Uruguay hat auch deshalb keine Ausgangssperre verhängen müssen, weil andere Maßnahmen zur Verfügung standen. Es wurden einfach, um die Reiselust zur 2. Hauptreisezeit an Ostern, zu nehmen, alle Strände gesperrt und die Hotels geschlossen. Damit war Ruhe im Land. Die Schulen und Unis wurden geschlossen und das wirtschaftliche Leben lahmgelegt. Mehr brauchte es nicht. Doch wurde weiterhin den Bürgern sportliche Bewegungsfreiheit trotz dem Anraten durch die Virologen, die für eine Quarantäne waren, gelassen. Aber man kennt in Uruguay weniger die Fitnesscenter, ausser in den Stadtvierteln der gut betuchten Mittel- und Oberschicht. Wer an der Strandpromenade joggt, steckt kaum jemanden an.

Unser Einwanderungs-eBook jetzt bestellen

auswandern niederlassen Steueransässigkeit Uruguay
auswandern niederlassen Steueransässigkeit Uruguay

Gesundheitssystem Uruguay für die Region vorbildlich

Davon abgesehen konnte Pou sich auf ein gut eingerichtetes Gesundheitssystem verlassen, das eine linke Regierung im Laufe von 15 Jahren mühsam und auf Kosten anderer Bereiche errichtet hat. Laut den Gesetzen des Finanzsystems kann man nur in eine Sache investieren, wenn woanders gekürzt wird. Zwar lässt sich mehr Geld drucken, doch wird es weniger wert sein. Umsichtiges Agieren ist also gefragt. Man darf sich ruhigen Gewissens hinterfragen, ob Privatisierungen nicht unbedingt gut funktionierender staatlicher Monopole in einem so kleinen Land Vorteile bringen. Finanzielle Manipulationsmöglichkeiten wie eine Ankurbelung der internen Konsumnachfrage in Krisensituationen sind aufgrund des kleinen Marktes gar nicht möglich. Neoliberale werden sicherlich anders argumentieren als Sozialdemokraten.

In keinem lateinamerikanischen Land, auch nicht in den USA, gibt es für weniger gut situierte ein kostenloses Gesundheitssystem. An der Demontage dieses Systems wird sicherlich bald angesetzt werden. (neusten Berichten zufolge wird Krankenhauspersonal entlassen – der Mohr hat seine Schuldigkeit getan). Dennoch ist die Arbeit im Kampf gegen das Virus vorbildlich. Mit eigens entwickelten Test gemäss dem Konzept der “drei t”: “test, track and trace”, wird überall getestet. Die uruguayischen Anti-Virus-Kämpfer sind eine Gruppe von jungen Biologen und Virologen, die weltweit Kontakte zu den entsprechenden Stellen haben. Die meisten haben jahrelang in ausländischen Universitäten und Forschungszentren gearbeitet. Weitere Vorteile im Kampf gegen das Virus und andere Kranakheiten sind die Nutzung von 4 G und 5 G Netzen im medizinischen Bereich, eine nahezu erstklassige Trinkwasserversorgung sowie ein allgemein gutes Verständnis für Hygiene.

Doch zu welchen absurden Aktionen nationalistische Mitte-Rechts-Regierungen fähig sind, hat sich in den vergangenen Monaten rund um den Globus bewiesen.Weit wichtiger als das Gesundheitssystem, egal wo, ist die Umwelt. Und hier lassen sich gleich nach wenigen Wochen Regierungszeit neoliberale Strukturen und Vetternwirtschaft erkennen. Bestes Beispiel sind die Einschränkung der uruguayischen Schutzgebieten mit großem Artenreichtum. Nur um die Wahlversprechen und die Gier einiger weniger Großgrundbesitzer (die regierende Partei steht für die Ansprüche der Großgrundbesitzer) zu befriedigen, wurde in dem Land mit der geringsten geschützten Fläche, sofort einige der wenigen geschützten Regionen freigegeben. Hmmm. Zu was soll dies führen? Wie gesagt. Lassen Sie uns nachdenken und nicht vorschnell urteilen. Mit fällt es allerdings schwer dieser Handlung irgendetwas Positives abgewinnen zu können. (Kurze Anmerkung, möglichwerweise wird das Gesetz nach Protesten entschärft oder gar ganz ad acta gelegt). Aber allein schon, dass das Gesetz überhaupt in Erwägung gezogen wurde, lässt mich erschauern.

Ackerland Farmland Uruguay
Ackerland Farmland Uruguay

Strafgesetz in Uruguay

Mit mit dem neuen Mammut-Gesetzesvorhaben LUC wird eine Verschärfung des Jugendstrafrechtes, mehr Polizeibefugnis bei der Kriminalitätsbekämpfung und neue Regulierungen im Streikrecht einhergehen. Solche Vorhaben haben einen ganz üblen Beigeschmack. Man muss allerdings zugeben, dass sich die Situation im Bereich Kriminalität in den vergangenen Jahren negativ entwickelt hat. Was nicht bedeuten soll, dass Uruguay mit Verbrechensraten wie in Brasilien, Mexiko oder Mittelamerika aufwarten kann. Der Uruguayer ist weitaus weniger heißblütig als Argentinier etc. Besonnenheit ist eines seiner menschlichen Attribute. Daher findet sich das Land im Ranking des Global Peace Index auch ständig in den vorderen Positionen.

Die rechtsgerichteten politischen Hardlinern haben dennoch diesen Effekt für sich zu nutzen gewusst. Allerdings hat sich nicht viel getan seitdem. Sprüche und ein paar „aufsehenerregende Polizeiaktionen“, mehr nicht. Wie überall auf dem Globus, wo die Wirtschaftsleistung sinkt und keine entsprechenden sozialgerechten kostenintensive Ausgleichsprogramme zur Verfügung stehen, wird die Kriminalität steigen. Daher ist eine Balance zwischen Investitionsvergünstigungen und sozialer Gerechtigkeit zu finden. Profitiert nur eine kleine elitäre Clique, wird es schnell zu sozialen Problemen kommen. Und das nicht nur in Uruguay. Soziale Dramen in Brasilen, Peru, Chile etc. bahnen sich bereits an. Die Nationalisten sollten sehr vorsichtig agieren, denn die linke Front hat die Wahl nur mit wenigen tausend Stimmen aufgrund einiger grober Fehleinschätzungen der Linksregierung verloren. Diese ist aber weiterhin sehr mächtig. Mit dem neuen Gesetzesvorhaben wird es auch eine Änderung des Streikrechts geben. Wie weit die streikfreudigen Uruguayer sich das gefallen lassen, wird bald erkennbar sein.

 

Steuer und Wirtschaft in Uruguay

Es erscheint fast schon lächerlich mit der Neuregelung der Steueransässigkeit für Reiche aus anderen Ländern die Wirtschaft ankurbeln zu wollen. Damit provoziert der Präsident und seine Koalition aus neoliberalen Konzepten und AfD-ähnlichen Streitern einen Affront mit Argentinien – einem der wichtigsten Handelspartner. Es kommt praktisch zu einer Abwerbung der dringend im eigenen Land benötigten investitionsfreudigen Argentinier. Dank der Corona-Krise muss auch der mit großem Tara angekündigte Sparkurs erst einmal auf Eis gelegt werden. Zuerst einmal gilt es mit allen Waffen dem zu erwartenden Wirtschaftseinbruch entgegenzutreten. Das wird nicht einfach, wenn die Preise für Fleisch, Soja und Zellulose auf dem Weltmarkt sinken und man es seit Jahrzehnten verpasst hat, sich vom Agrarmarkt zu entfernen und stattdessen auf neue Technologien zu setzen. Das KAS nennt die Linke „die derzeit führungs- und orientierungslos wirkenden Opposition“. Vielleicht sollte dies als Zeichen gesehen werden. Immerhin wurde zur schlimmsten Coronazeit seitens der Opposition der Regierung, ähnlich einem Burgfrieden, keine Steine in den Weg gelegt. Dies zeugt von einem weitreichenden demokratischen Verständnis der Bevölkerung. Ganz im Gegensatz zu den Nachbarländern, in denen das Chaos dominiert. Siehe Chile und Brasilien. Doch wieweit der Friede andauert, hängt ganz und gar von der wirtschaftlichen Entwicklung ab.

Die Geldpoltik Uruguays im Kampf gegen Corona und den damit verbundenen Wirtschaftsproblemen.

https://drive.google.com/file/d/1dIJH3cmsDJzJ3z5_YJft1oVessg0rcx9/view

https://drive.google.com/file/d/1v6DwMAygC7_raJt4g_h8P5BCZupHkwe4/view

investitionen Landwirtschaft Farmland Uruguay
Investitionen Landwirtschaft Farmland Uruguay

Uruguay bleibt weiterhin ein interessantes Land für Investitionen

Das hat kürzlich ein erfahrener Vermögensverwalter in einem Artikel im Handelsblatt zum Ausdruck gebracht. Der Chef der Do Investment AG weist darauf hin, dass es sich lohnt in landwirtschaftliche Nutzflächen zu investieren. Ins Auge gefasst hat er dank der trotz Coronakrise negativen globalen gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen, vor allem die beiden Länder Rumänien und Uruguay. Auszug aus dem Artikel: „Das Hauptargument bleibe für Investments in Farm- und Ackerland zudem nach wie vor die begrenzte Verfügbarkeit weltweit. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis sei in Rumänien und Uruguay. Wenn man Agrarinvestments tätigen wolle, dann kämen heute nur Schwellenländer infrage“.

Noch eine kurze Bemerkung zum Schluss. Wir wollen mit diesem Artikel nicht nur auf die besonderen Möglichkeiten bei einer Uruguay Einwanderung hinweisen, sondern auch unsere Transparenz untermauern.

https://drive.google.com/file/d/1ugBFh6lcIyhz7_gjZwi2B-s1pYsZ2ljk/view

Urugay Einwanderung

Uns liegt es fern die heile Welt darzustellen, nur um Kunden anzulocken. Wir verbuchen auch Interessierte, die sich gegen eine Uruguay Auswanderung entschieden, haben als Erfolg. Wichtig ist es uns, dass Sie die richtige Entscheidung treffen und keine oder nur geringe finanzielle Risiken eingehen. Dazu sollten Sie mehr über das wahre Leben vor Ort mit uns in Erfahrung bringen. Wir haben in unserem Facebook-Auftritt facebook.com/UruguayErleben kürzlich auf einen Artikel hingewiesen, der sich mit „lohnenswerten Auswandererländern“ befasst. Darunter sind einige zu finden, in denen derzeit das absolute Chaos herrscht. Darunter Chile, USA aber auch Polen mit einer Rechtsregierung ohne Transparenz sowie einige andere. Es gibt kein perfektes Land zum Auswandern. Auch wenn das hier und da in Foren und FB Gruppen behauptet wird. Wir zumindest stellen für Uruguay die Faktenlage klar dar, damit Sie vor unangehnehmen Überraschungen weitestgehend verschont bleiben. Wir sind keine Immobilienhändler, auch wenn wir Sie bei der Suche nach Farmland und Ackerland sowie Miethäusern unterstützen. Ausdrücklich weisen wir immer darauf hin, dass Sie NIEMALS, ohne eine gewisse Zeit im Land gelebt zu haben, Anwesen kaufen sollten.

 

Quellen

https://www.kas.de/de/laenderberichte/detail/-/content/100-tage-lacalle-pou-auf-klarem-kurs?fbclid=IwAR0BwpAwI7k5N4p89xmgFGtHbIGJnYBQ8mKU_dLI6MfcglVvuQXTfl0WBQo
https://news.bloombergtax.com/daily-tax-report-international/for-less-than-400-000-you-can-now-get-tax-residency-in-uruguay
https://www.infobae.com/america/america-latina/2020/06/14/paso-a-paso-como-conseguir-la-residencia-fiscal-en-uruguay/

https://www.topagrar.com/panorama/news/vermoegensverwalter-raet-zu-kauf-von-agrarflaechen-12079962.html

https://www.infobae.com/america/america-latina/2020/07/05/la-izquierda-y-la-derecha-son-una-mentira-fabulosa-la-historia-de-exito-de-uruguay-contra-el-covid-19/?utm_source=Facebook&utm_medium=CPC&utm_campaign=PaidFb&utm_content=as

 

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.