Ackerland und Farmland Preise in Uruguay – was gibt es zu beachten?

Für den Laien und teilweise auch für den Experten ist es nicht ganz einfach zu beurteilen, wie es sich mit den Preisen für Ackerland und Farmland in Uruguay verhält. Problematisch dabei ist nicht die Transparenz, sondern vielmehr die fehlenden Informationen in anderen Sprachen als der Spanischen. Des Weiteren steigen und fallen die Preise für nutzbares Land oft in kurzen Abständen. Hinzu kommen die großen Preisdifferenzen, wenn es sich um Ländereien mit Gebäuden handelt. Sicher ist: In den letzten beiden Jahren sind die Preise gefallen. Gleiches gilt ebenfalls für das Pachten von Land und Ländereien im Land. Als Hauptinvestoren in Uruguay haben sich in letzter Zeit Großinvestoren aus den USA und Europa hervorgetan. Diese haben vor allem die Forstregionen in den Sierra-Regionen aber auch Farmland für Viehzucht und Milchwirtschaft ins Auge gefasst. Wie sieht es aber aus für den Privat-Investor, der nach einem geeigneten Stück Land zum autonomen Leben oder dem Aufbau eines kleineren Landwirtschaftsbetriebes Ausschau hält?

Bodenpreise Viehwirtschaft und Ackerbau in Uruguay

Laut den Statistiken Dirección de Estadísticas Agropecuarias (DIEA) del Ministerio de Ganadería (Landwirtschaftsministerium) ist der Kauf und Wiederverkauf von Acker- und Weideland in der jüngeren Vergangenheit um ein Drittel zurückgegangen. Die Preise für Land und Boden in Uruguay richten sich wie überall nach dem Nutzen und dem Gebrauch. Außer dem typischen Anbau von Getreide, Obst und Gemüse wird in Uruguay des Weiteren Viehzucht und Forstwirtschaft im kleinen wie im großen Stil betrieben. Hinzu kommen die weitläufigen Reis- und Sojafelder im Westen des Landes. Nicht überall im Land lassen sich alle Land- und Forstwirtschaftsmodelle aufgrund der unterschiedlichen Bodenbeschaffenheit durchführen. Wer sich in der Rinderzucht versuchen will, der muss je nach Größe mit einem Durchschnittspreis pro Hektar von US$ 2 500 y US$ 3 500 abhängig von der Zone rechnen. Investoren, die in der Forstwirtschaft tätig werden möchten, rechnen mit Preisen von um die 2 500 US-Dollar in den Sierra-Regionen im Westen. Die Preise steigen gegebenenfalls, wenn nach Forstland etwas weiter in der Landesmitte bzw. in meeresnahen Sierras gesucht wird. Böden, die mit guten Coneat-Werten aufwarten und für den Anbau landwirtschaftlicher Produkte genutzt werden können, werden mit Preisen zwischen 6 000 bis 8 000 Dollar pro Hektar vor allem in der Nähe der großen Flüsse gehandelt. Wer hingegen in der Reiswirtschaft Fuß fassen will, dem bieten sich Hektarpreise von ca. 3 000 Dollar. Es gilt wie so oft die Formel: Je größer das zu erwerbende Land, desto geringer der Preis pro Hektar.

Preise Boden Uruguay Landwirtschaft
Preise Boden Uruguay Landwirtschaft

Welche Qualität haben landwirtschaftliche Böden für die Landwirtschaft in Uruguay?

Die landwirtschaftlichen Grundstückspreise richten sich in Uruguay zum einen nach der Lage und zum anderen nach der Bodenbeschaffenheit. Darüber hinaus spielt die Größe des zu erwerbenden Grundstücks sowie die Art der Landwirtschaft eine Rolle in der Preisgestaltung. Mindestgröße sind 5 ha. Eine weitere Fraktion darunter als registriertes Ackerland ist offiziell nicht mehr zulässig. Mit dem Kauf von landwirtschaftlichen Flächen gehen in der Regel weitere Verpflichtungen einher. Ein schneller Wiederverkauf mit dem Ziel schnell an steigenden Landpreisen zu verdienen wird dadurch unterbunden, indem grössere  landwirtschaftliche Grundstücke bearbeitet werden müssen. Für die Bemessung der Bodenbeschaffenheit wird in Uruguay ferner der Índice Coneat (IC) zugrunde gelegt. Es handelt sich dabei um ein Begutachtungs- und Bewertungs-Index, der die Bodenqualität bemisst. Doch nicht unbedingt sagen die erzielten Werte etwas über den Bodenpreis aus. Gemeinhin wird der Index im ganzen Land verwendet. Die Bemessungsskala reicht von 0 bis 263. Der Landesdurchschnitt liegt ca. bei dem Wert 100. Statistiken zufolge kann davon ausgegangen werden, dass ein Grund mit einem IC Wert von 56 mit einem Preis von 2 000 Euro gehandelt wird. Bei einem Wert von mehr 150 muss mit Preisen im Landesinneren von 5000 bis 6000 Dollar gerechnet werden. Übersteigt der Wert die Marke, müssen Käufer und Investoren mit doppelten Bodenpreisen kalkulieren. Kostenintensive Regionen liegen vor allem an den großen Flüssen.

Eine grobe Klassifikation der landwirtschaftlichen Böden in Uruguay

  • IC Wert kleiner als 80 geeignet für Fortwirtschaft

 

  • IC Wert zwischen 80 y 120 geeignet für Viehzucht

 

  • IC Wert höher als 120 geeignet für Obst- und Gemüseanbau (genereller Ackerbau)

 

Wie ein guter bzw. minderwertiger Boden aussehen kann und welche Faktoren sich zum Beispiel in von Erosion geschädigten Böden im Land zeigen, wird im folgenden Artikel beschrieben. portalfruticola.com

Weitere Hinweise zu Produktivitätsbemessung von landwirtschaftlichen Böden, dem Índice de Productividad (IP) conceptopunta.com

Bodenpreise Farmland Landpreis Uruguay
Bodenpreise Farmland Landpreis Uruguay

Autonom leben in Uruguay: Bauernhof oder Bio-Landwirtschaft – Chacra oder Estanzia

Ob eine Chacra erwerben und bewirtschaften oder als Bio-Landwirt tätig werden, ob Groß-Estanciero oder Kleinbauer, alles ist möglich in Uruguay. Nehmen wir nur mal einen Referenzbetrag von 100 000 Euro und fragen uns: „Ist es nun möglich sich mit einem Betrag von 100 000 Euro selbst zu versorgen?“ Dies ist eine Frage, die nicht leicht zu beantworten ist. Denn zum autonomen Leben sind sicherlich wenige Hektar Land plus Grundwasser vonnöten. Aber: je kleiner das zu erwerbende Land, desto höher aber die Preise. So können 5 Hektar, womöglich noch in Meeresnähe, schnell mit einem Betrag von 40 000 bis 60 000 Dollar zu Buche schlagen. Damit ist der reine Boden bezahlt, nicht jedoch ein Gebäude. Hier gibt es sowieso zahlreiche Faktoren zu beachten. Nicht auf jedes Land kann gebaut werden. Oder nur in bestimmtem Rahmen. Es finden sich allerdings mit einer gewissenhaften und fachkundigen Recherche auch landwirtschaftliche Böden in Größen von 15 oder 20 Hektar, die teilweise zur Holzwirtschaft und teilweise zum Betrieb von Ackerbau und Viehzucht im kleinen Rahmen zur Verfügung stehen. Der Boden allein darf in diesem Fall mit 5 000 bis 8 000 US-Dollar/ha kalkuliert werden. Wer es größer mag und finanziell kann, findet gleich gute Bodenbeschaffenheiten zu kleineren Ha-Preisen.

Uruguay erleben unterstützt bei der gezielten Suche nach landwirtschaftlichen Betrieben, Böden und Flächen mit und ohne Gebäude. Geben Sie uns Ihre Ziele und Wünsche an und machen Sie sich unabhängig und autonom. Wir verfügen über fachkundige Notare und helfen bei der Einwanderung mithilfe unseres Partnerunternehmens in Montevideo. Eine vorläufige Aufenthaltsgenehmigung ist dank der profunden Kenntnis unserer Spezialisten für eine reibungslose Uruguay Immigration schon binnen weniger Tage TRANSPARENT und kostengünstig erhältlich.

Lernen Sie bei einer Uruguay Einwanderungsreise neue Möglichkeiten kennen.

2 Antworten

  1. Urte Bötel

    Hallo Martin, bzw. sehr geehrter Herr Siewer,

    uns interessiert, das Land kennenzulernen.

    Als Landwirte mit 2 schulpflichtigen (großen) Kindern sind wir jedoch leider an die Weihnachtsferien gebunden. Daher kommt für uns nur eine Reisezeit von 20.12. 2018 (frühester Abreisetag) bis zum 5.1.2019 in Frage.

    Eine Individualreise auch ins Landesinnere wäre für uns sicher von Interesse.
    Sie haben sicher interessante Ideen.

    Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören und grüßen vielmals

    Urte und Familie

Hinterlasse einen Kommentar