In Uruguay Rindfleisch investieren: Wie hoch ist die Rendite?

Eingetragen bei: Allgemein, Angebote | 5

Man mag zur Rinderzucht und dem Fleischgenuss stehen wie man will, Fakt ist, dass Rindfleisch weiterhin auf dem Weltmarkt stark nachgefragt wird. Das bedeutet auch, dass eine Investition in hochwertiges Rindfleisch, wie es in Uruguay produziert wird, lohnt. Fragen wir uns, wie hoch sind die Renditen und wie sieht es aus mit der Rindfleischproduktion?


Export Rindfleisch Uruguay

Allein in Deutschland konsumierten die Verbraucher im Jahr 2020 Rind- und Kalbfleisch rund 1,2 Millionen Tonnen, wobei der Konsum seit 2000 beständig zurückgeht. Doch in anderen Ländern, vor allem in Russland und in China, steigt der Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch beständig an. Das Geheimnis dahinter liegt in einer größer werdenden Mittelklasse, die nach erstklassigen Produkten nicht nur in Bezug auf Nahrung verlangt. Uruguay verstärkt demgemäß seine Anstrengungen auf dem China-Markt noch besser präsent zu sein. So wurde unter anderem vom Uruguayischen Fleischinstitut ein Seminar aus Anlass einer Gourmetmesse abgehalten, bei dem 100 geladene Gäste sich von der Qualität des uruguayischen Rindfleisches überzeugen konnten.
Uruguay rechnet im Jahr 2022 mit einem Rekord an Schlachtungen. Geschätzte 2,2 Millionen Rinder werden voraussichtlich in den einheimischen Schlachthöfen geschlachtet und weiterverarbeitet. Im Blickfeld des Exports von Rindfleisch steht dabei wie schon erwähnt China. Das Land ist schon seit Jahren der stärkste Abnehmer erstklassigen Rindfleisches aus dem Land am Rio de la Plata.

 

Uruguay Rinderzucht und Rendite
Uruguay Rinderzucht und Rendite

Gute Marktaussichten für Rindfleisch und Rinderzucht für die kommenden Jahre

Auch wenn die Covid-19-Pandemie für starke Absatzminderungen im Jahr 2020 gegenüber dem vergangenen Jahr verantwortlich gemacht werden muss, so blicken die uruguayischen Rinderzüchter doch optimistisch in die Zukunft. Im Januar 2021 stieg der Rindfleischexport nach China schon wieder um 12 Prozent gegenüber der vergangenen Vergleichsperiode an. Die Katholische Universität von Uruguay hat mit dem Institut für Internationales Business (INIA) das Dokument Außenhandel Uruguay erarbeitet, in das Außenhandelsergebnis des Landes im vergangenen Januar analysiert wird. Der Text hebt hervor, dass das Hauptexportprodukt Fleisch mit einem Wachstum von 19,6 % im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2020 war. Es folgen Holz (108 Mio. US$), Getreide (74 Mio. US$), Milchprodukte (69 Mio. US$), Brennstoffe (24 Mio. US$), Saatgut und Ölsaaten (23 Mio. US$). Die Aussichten sind daher gut, um in Rindfleisch zu investieren.

Kapitalmarkt Uruguay Geld anlegen in Rindfleisch

Verschiedene Anbieter locken auf dem uruguayischen Kapitalmarkt mit hohen Gewinnen bei gleichzeitig risikolosen Geldanlagen in Rindfleisch. Die Ziele sind wie folgt ausgerichtet:

  • Rentabilität
    In Dollar, vor anderen Investitionen mit ähnlichem Risiko und ähnlicher Laufzeit, da Fleisch ein stark nachgefragtes exportfähiges Produkt ist.
  • Sichere Investition
    Profitabel und nachhaltig, da es die risikoärmste aller landwirtschaftlichen und viehwirtschaftlichen Investitionen ist.
  • Möglichkeiten Ein echter Viehhändler zu sein, ohne über Kenntnisse in der Rinderzucht verfügen zu müssen.
  • Unterstützung
    Ein Team von Fachleuten mit großer Erfahrung und Kenntnissen berät beim Einkauf, der Mast und der Vermarktung von Nutztieren.
  • Sicherheit für den Viehbestand
    Durch das Wachstum steigt der Wert des Viehs, was die Sicherheit für den Anleger erhöht.

Wie sind die Gewinnaussichten und die Renditen?

8 Prozent Gewinn bei einer Jahresinvestition in Dollar
– Zwischen U$S 5.000 und U$S 15.000
– Vertrag über 2 Jahre

9 Prozent Gewinn bei einer Jahresinvestition in Dollar
– Zwischen U$S 15.000 und U$S 25.000
– 3-Jahres-Vertrag

10 Prozent Gewinn bei einer Jahresinvestition in Dollar
– ab U$S 25.000
– Vertrag über 3 Jahre
– Vieheigentumsgarantie

Zu beachten ist, dass der Wert der Tiere im Laufe einer Periode entweder durch Reproduktion oder Wachstum ansteigt. Sowohl der Tod des Tieres als auch mögliche negative Preisschwankungen werden durch die Gesamtzunahme der Tiere in der Kapitalisierung kompensiert.

 

Wie sieht die Investition in Rinder in Uruguay im Detail aus?

Uruguay: Investition in Rinder und Schafe beim Unternehmen

In diesem Fall werben wir für die „República Ganadera Renta Fija“ (feste Rente); mit diesem Produkt gelingt es uns, den Menschen das Land näher zu bringen und sie zu echten Viehzüchtern zu machen, ohne dass sie Kenntnisse über das Geschäft oder eigene Felder haben müssen.

Die Varianten der Renta Fija sind:

Renta anual – Jahresrente

Zusatz: Ab einer Investitionshöhe von 25.000 Dollar hat der Investor die Möglichkeit, als Extra-Garantie einen Rinderbesitzer zu haben, der für seine Investition arbeitet.

Wie wird das Kapitalisierungsmodell  verwendet?

Das Unternehmen widmet sich der Zucht von Rindern und Schafen.

Bei den Rindern nimmt der Investor an einem Kapitalisierungssystem teil, bei dem trächtige Kühe gekauft werden, die ein Kalb zur Welt bringen, das bei seinem Verkauf die Miete des Investors und die Betriebskosten bezahlt.

Bei der Investition in Schafe kauft das UNternehmen je nach Zeitpunkt und Markt kahle Mutterschafe, die im Laufe eines Jahres ein Lamm und Wolle für den Verkauf produzieren.

Im Großen und Ganzen ist dies das Geschäftsmodell, das wir entwickelt haben und mit dem wir seit mehr als neun Jahren arbeiten.

Einige Zahlen:

Bis heute haben wir mehr als 520 Investoren

Mehr als 27.000 Hektar sind mit Kapitalisierungsviehbestand besetzt.

Seit Beginn des Modells wurden mehr als 30.000 Rinder gezüchtet.

Seit Beginn des Modells wurden mehr als 20.000 Kälber geboren.

Derzeit haben wir mehr als 10.000 Kälber in der Zucht.

Es sind derzeit mehr als 35.000 Schafe in der Kapitalisierung.

Steuern auf Investitionen in Rinder in Uruguay:

Verträge 8% und 9%

In Uruguay ansässige Personen – müssen jährlich die IRPF (Einkommenssteuer) auf das erzielte Einkommen zahlen. Das Unternehmen ist (im Moment) keine Quellensteuerstelle, die IRPF beträgt 12% auf das erzielte Einkommen.

Nicht-Residenten Uruguay – müssen IRNR (Non-Resident Income Tax) auf das jährlich generierte Einkommen zahlen. Das Unternehmen ist keine Quellensteuerstelle (im Moment) die IRRN beträgt 12% auf das generierte Einkommen.

 

Option: 10 % Vertrag mit Rindereigentum

In Uruguay ansässige Personen – zahlen keine IRPF und zahlen IMEBA (eine Steuer, die in Uruguay für das Rückverfolgbarkeitssystem und die MKS-Impfung verwendet wird); diese Steuer ist im Wert des Tieres enthalten und wird am Ende der Kette abgerechnet. Daher zahlt ein Investor, der Rinder beim Unternehmen besitzt, seine Steuern, aber die Steuer wird an das Ende der Kette, d.h. an den Schlachthof, überwiesen und schlägt sich nicht in seiner Steuererklärung nieder.

Nicht in Uruguay ansässige Personen – zahlen keine IRNR und zahlen IMEBA (Steuer, die in Uruguay für das System der Rückverfolgbarkeit und die MKS-Impfung verwendet wird), diese Steuer ist im Wert des Tieres enthalten und wird am Ende der Kette abgerechnet. Daher zahlt ein Investor, der Rinder mit einer Rinderrepublik besitzt, seine Steuern, aber die Steuer wird an das Ende der Kette, d.h. an den Schlachthof, überwiesen, und er sieht sie nicht in seiner Steuererklärung. Wenn Sie jedoch keinen Wohnsitz in Uruguay haben, müssen Sie IRAE Ficto (Steuer auf Einkünfte aus wirtschaftlicher Tätigkeit) zahlen, so dass Ihre Rentabilität aufgrund von Steuerfragen um etwa 3 Punkte sinkt (es ist nicht ratsam, Viehbesitzer zu sein, wenn Sie keinen Wohnsitz in Uruguay haben).

 

Die steuerlichen Aspekte aus der Sicht eines nicht in Uruguay ansässigen Investors ins Unternehmen.

Wir haben zwei Situationen:

1- Kapitalisierungsvertrag – der Anleger investiert einen Geldbetrag und erhält dafür ein festes Einkommen. Wir haben es also mit einem reinen Kapitaleinkommen zu tun. Sie ist steuerpflichtig

IRPF (oder IRNR, wenn der Anleger nicht gebietsansässig ist), zum Satz von 12 %.

Beispiel: Investition U$S 25.000

Festes Einkommen von 10% = U$S 2.500 pro Jahr

IRPF (IRNR): 12% auf U$S 2.500 = U$S 300 pro Jahr.

 

2- Rindermanagementvertrag – der Investor kauft die Rinder.

Es handelt sich dabei um eine Unternehmensform. Da es sich um ein Unternehmen handelt, müssen wir die IRAE-Steuer zahlen, deren Satz wie folgt lautet:

25 % auf den Gewinn.

Beispiel: Investition U$S 25.000

Festes Einkommen von 10% = U$S 2.500 pro Jahr.

IRAE, 25% auf U$S 2.500 = U$S 625 pro Jahr.

 

Beachten Sie, dass das Unternehmen keine Bankberatung anbietet, was die Eröffnung von Konten, die Wahl der Bank, bei der man arbeitet, usw. angeht. Wir empfehlen Ihnen an dieser Stelle, sich an die Bank Ihres Vertrauens in Ihrem Herkunftsland zu wenden.

 

Hier noch ein informativer Bericht von Bloomberg mit Vor- und Nachteilen zu dem Thema. Was mir nicht gefällt, ist dieses In-den-Himmel-heben einiger geschäftstüchtiger Schlaumeier. Sachlich bleiben wäre angebracht. Meist gehen zu viele Nachteile damit einher. Es genügt ein genaueres Hinschauen.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-08-11/uruguay-cattle-industry-turns-city-dwellers-into-ranchers

 

Quellen

https://www.inac.uy/innovaportal/v/18557/17/innova.front/evento-de-promocion-de-carne-uruguaya-en-shanghai
https://www.elobservador.com.uy/nota/uruguay-redobla-la-apuesta-a-promover-sus-carnes-en-china-2020930183410
https://www.lamañana.uy/agro/en-enero-uruguay-fue-el-cuarto-proveedor-de-carne-de-vacuno-de-china/

5 Responses

  1. Harald Feineis

    Hallo, die Investition in Rindfleisch liest sich interessant. Ist das noch möglich und wie ist das Prozedere? Gilt die Investition auch gleichzeitig als eine Art Existenznachweis, um einen Daueraufenthalt zu bekommen? Danke für die Antwort

  2. Waldemar Löffler

    Ich habe Interesse an einer Rentnererkundungsreise durch Uruquay für eine komplette Auswanderung.

    Weiter interessiert mich sehr stark, mehr zu erfahren über die Rinderinvestition. (Fleischproduktion)

    • A.Schmidt

      Hallo, ich würde auch gerne so viel wie möglich erfahren über die Rendite bei der Rinderinvestition?
      Wie läuft denn das ganze ab. Wie ist der aktuelle Stand. Welche Bank oder Gesellschaft tut sich damit beschäftigen. Welche Unterlagen (Dokumente) braucht man um ein Konto zu eröffnen. Welche Sicherheiten werden dazu geboten?

  3. Robert S.

    Hallo, ich habe bei der Firma „Inmet SAS“ vor einigen Jahren investiert, als die noch klein waren. Heute sind sie einer der grossen Investmentverwalter fuer Fleisch aus Uruguay. Die Renditen sind aehnlich wie oben beschrieben. Und kommen regelmaessig. Du brauchst keine Uruguayischen Papiere. Das ist der Vorteil mit der Vertrags-Form der Partizipation an dem Gewinn der Firma. Steuern musst Du halt selbst mit Deinem Finanzamt in D klaeren. Ist wirklich interessant und zukunftsorientiert.

Schreibe einen Kommentar zu A.Schmidt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.