Uruguay: hohe Reisesicherheit und beste medizinische Versorgung

Die Faktoren medizinische Versorgung vor Ort und die Reisesicherheit haben bei vielen Touristen oberste Priorität bei der Wahl des Reiseziels. Grund genug für die Versicherungsgesellschaft International SOS für das Jahr 2020 die aktualisierte Travel Risk Map zu präsentieren. Traveler aus aller Welt sehen darauf übersichtlich präsentiert zum einen die Länder mit der besten und mit der schlechtesten medizinischen Versorgung. Und zum anderen die sichersten und gefährlichsten Reiseländer der Welt.

Die sichersten Reiseländer in Südamerika 2020

Erstellt wird die interaktive Karte jährlich nach einer Umfrage unter mehr als 1.300 Tourismusexperten aus der internationalen Tourismusbranche in über 200 Ländern. Den aktuellsten Daten nach rechnen die Experten mit einer Zunahme der Reiserisiken für das kommende Jahr im Vergleich zu der vergangenen Periode. Gemäß den Tourismus-Profis sind dafür vor allem drei Gründe verantwortlich. Dazu gehören die Zunahme: ziviler Unruhen, politischer Unruhen und Terrorismus sowie mehr Naturkatastrophen.

Auf der Karte erkennen Interessierte außer Hinweisen und Kennzahlen zu: Mord, Gewaltverbrechen und Seuchen weit mehr Reise- und Sicherheitsinformationen. Mittels eines Klicks auf das entsprechende Land werden Hinweise und Daten über den Standard der medizinischen Versorgung sowie das Kommunikationsnetz bereitgestellt. Was die Reisesicherheit in Lateinamerika betrifft, werden die Länder in fünf Risikostufen unterteilt. Die verschiedenen Farben zeigen das entsprechende Reiserisiko an. Demnach sind Länder mit der Farbe Grün sehr sicher. Mit Gelb gefärbte Länder weisen ein geringes Sicherheitsrisiko auf. Dazu werden Länder mit den Farben Orange für ein mittleres Risiko, rot für ein hohes Reiserisiko und dunkelrot für Regionen mit einem extrem hohen Risiko angezeigt.

Uruguay Reisesicherheit
Uruguay Reisesicherheit

Uruguay gehört zu den sichersten Ländern in Lateinamerika

Auf dem süd- und dem nordamerikanischen Kontinent gehören zu den sichersten Reiseländern die Staaten: Uruguay, Argentinien, Chile, Paraguay, Ecuador, Costa Rica, Kuba, Guayanas, Kanada und die Vereinigten Staaten. Laut der internationalen SOS-Website bedeutet ein geringes Sicherheitsrisiko, dass die Gewaltverbrechensraten niedrig sind und rassistische, sektiererische oder politische Gewalt oder Unruhen selten sind. Sollte es dennoch in solchne Ländern zu Terroranschlägen kommen, so stellen diese keine eigentliche Bedrohung für das System darstellt, da gewaltbereite Gruppen nur begrenzte operative Fähigkeiten haben. In der Regel sind mit Grün gekennzeichnete Regionen Terrorakte selten. Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass die jeweiligen nationalen Sicherheits- und Notfalldienste effektiv im Ernstfall agieren. Nicht zuletzt ist die regionale Infrastruktur solide aufgebaut.

Was die Gesundheitsversorgung anbelangt, erklärt das Portal: Es gibt beträchtliche Schwankungen bei der gesundheitlichen Versorgung und bei medizinischen Notfällen in gewissen Regionen beim Reisen.“ Sind Länder mit anderen Farben als Grün gekennzeichnet, dann sind eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung, effizient arbeitende Notfalldienste und zahnärztliche Behandlungen meist nur in den größeren Städten und Ballungszentren vorhanden. Das gilt ebenso für die Versorgung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten. Auf dem Land kann die Verfügbarkeit dieser Gesundheitsdienste eingeschränkt sein. Ähnliches gilt für die Bereitstellung hygienisch einwandfreier Lebensmittel und sauberem Wasser. Stehen diese nicht bereit, riskiert der Reisende lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.